Programmübersicht

Programmübersicht September 2016

bis Sonntag
4.9.

Kunstausstellung in der Petruskirche:
„B“
Kunst rund ums Buch

Kunst rund ums Buch, Buchkunst, Kunstbuch, Buch mit Kunst oder auch Buchstaben in der Kunst und Bücher Künstlerinnen und Künstler stellen ihre Arbeiten zum Thema in der Petruskirche aus.

Die Ausstellung ist geöffnet mittwochs und samstags von 10 bis 13 Uhr (während der „offenen Kirche“) und vor und nach allen Kulturveranstaltungen in der Petruskirche bis 4. Sept. 2016.

 


Samstag
3.9.
20 Uhr

Tango: Mi Noche Triste
Ulrike Hanitzsch & Gerhard Schiewe

homepage Ulrike Hanitzsch
Eintritt 12 Euro

Ulrike Hanitzsch studierte Schauspiel am Max Reinhardt Seminar in Wien und steht als Schauspielerin, Sängerin und Moderatorin auf der Bühne. Am Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin war sie u.a. als Effi Briest, Der Kleine Prinz, in Das Wunderkind, und in vielen musikalischen Produktionen, wie z.B. bei den Schlossfestspielen in Alexis Sorbas, in Jesus Christ Superstar und als Janet in der Rocky Horror Show zu sehen. Das Unterwegs-Sein und das Eintauchen in andereSprach-, Klang-, und Lebenswelten ist lange schon ein Teil ihres Lebens. Viele Monate verbrachte sie in Lateinamerika, Indien, Nepal und anderen fernen Ländern. In Ihrem neuen Programm „Mi Noche Triste“ begibt sich Ulrike Hanitzsch gemeinsam mit Gerhard A. Schiewe am Akkordeon, musikalisch auf die Reise durch argentinische Hinterhöfe, Spelunken, wo einem der schlechte Gin auf der Zunge brennt, durch Apfelsinengärten und Fischerhäfen. Sie begegnet arroganten Muchachos, poetischen Freiheitskämpfern und unverstandenen Seelen. Sie taucht versunkenen Träumen, mystischen Meerwesen und vor allem diesem Lebensgefühl hinterher, das die Musik und die Geschichten des Abends verbindet: Saudade nennen es die Brasilianer. Am ehesten ließe sich das für uns wohl mit Sehnsucht übersetzen. Genau trifft unser deutsches Wort aber dieses Gefühl nicht, denn Saudade ist viel leichter, weniger schwermütig und immer mit einer guten Portion Selbstironie versehen. Ein Abend also voller Süden und Sehnen also, vom Aufbrechen und Wiederkehren, eine Reise durch ein Stück Lateinamerika, Argentinien, Brasilien und Portugal, an deren Ende die Erkenntnis steht, dass es, wie weit auch immer wir reisen, überall um dasselbe geht, und sich alles immer und stetig bewegt und verändert.


Dienstag
6.9.
20 Uhr

Kunstausstellung in der Petruskirche: Vernissag:
Immy Undco & Karl Lecs: Objekte und Bilder

Immy Undco
Die frühen Bilder, die die Architektin Immy Undco in Ausstellungen zeigte, waren abstrakte Arbeiten mit minimalistischer Komposition und hochdifferenzierten Farbflächen. Bei späteren Bildern wurde die strenge Bildstruktur aufgelöst, indem die formalen Elemente realer Objekte in die Bildfindung mit einbezogen wurden.

Karl Lecs
Bei den Montagen von Karl Lecs werden meist vorgefundene Halbfabrikate verwendet, deren Potenzial an funktionalen und formalen Entscheidungen für die eigenen Arbeiten benutzt werden.

Die Ausstellung ist geöffnet mittwochs und samstags von 10 bis 13 Uhr (während der „offenen Kirche“) und vor und nach allen Kulturveranstaltungen in der Petruskirche bis 9. Oktober 2016.

 


Donnerstag
15.9.
20 Uhr

Das Konzert ist wegen Krankheit abgesagt!

Gitarrist & Liedermacher
Werner Lämmerhirt

homepage Werner Lämmerhirt
Eintritt 12 Euro

Was ist nicht alles, seit dem er Ende der 60er Jahre die musikalischen Bretter dieser Welt betrat, über ihn geschrieben worden: Er sei eine Legende, ein Gitarrenguru, gar eine Folk-Ikone, die ganze Gitarrengenerationen beeinflusste, eine ehrliche Haut, sowie „Tausendsassa“ auf der Gitarre. Werner Lämmerhirt als Musiker und Gitarristen selbst den Nichteingeweihten vorzustellen, hieße sicherlich „Eulen nach Athen zu tragen“. Durch seine Umtriebigkeit, enormen Fleiß und außergewöhnlichen Kreativität ist er ständig damit beschäftigt, sich selbst und natürlich im Interesse seines von ihm geschätzten Publikums als kompletten Musiker, auch nach dieser langen Zeit, weiter zu entwickeln und als solcher zu präsentieren. Nach über 40 Jahren musikalischen Schaffens singt Werner nun seit geraumer Zeit eigene deutsche Texte, ohne natürlich sein hinlänglich bekanntes Terrain zu verlassen. Für Freunde der akustischen Gitarrenmusik ist Werner Lämmerhirt ein absolutes Muss.


Mittwoch
21.9.
20 Uhr

Folk- und Straßenmusik voller Leidenschaft
Wanderjahre

Lüül & Band

homepage Lüül
Eintritt 14 Euro

Der Fokus seines Live-Programms liegt auf der aktuellen CD "Wanderjahre" von Lüül & Band mit Songs aus eigener Feder und Vertonungen von Erich Kästner, Goethe und Tom Waits. Die CD war CD des Monats in der Liederbestenliste und wurde gerade in die Longlist der Deutschen Schallplattenkritik 2015 aufgenommen. Sein Hit „West-Berlin“ wurde vom Tagesspiegel als „Denkmal für die Stadt“ gefeiert und kletterte im November auf Platz 1 der Liederbestenliste. Lüül wird begleitet von seiner spielfreudigen, hochkarätigen Band, bestehend aus Musikern der 17 Hippies: Kruisko (Akkordeon), Kerstin Kaernbach (Geige, singende Säge), Daniel Cordes (Kontrabass). Als Banjospieler der 17 Hippies, aber nicht nur als solcher, hat Lüül mehr als die halbe Welt bereist und davon handeln seine Lieder. Bei Lüül & Band lernt man die Welt kennen. Mit seiner rauen Stimme erinnert er an einen Seemann, der aus jedem Hafen der Welt eine neue Moritat zu berichten hat. Ob als Rocker, als Tango-Spieler, als Polka-Hannes, als balladesker Frauen-Freund, als Lagerfeuer-Romantiker, als Dub-Rastafari oder als Weltmusik-Exot – immer versprüht er eine Prise trockenen Humors, immer wieder erweist er sich als schräger Poet. Lüül & Band spielen eine Mischung aus osteuropäischen Melodien und Rhythmen mit französischem Chanson und amerikanischer Folklore. Alles groovt, ist tanzbar und von treibender Lebenslust durchtränkt.


Donnerstag
29.9.
20 Uhr

Ella Fitzgerald meets Frank Sinatra
Ricarda Ulm & Band

homepage Ricarda Ulm
Eintritt 14 Euro

Die charismatische Berliner Sängerin Ricarda Ulm und der Ausnahmemusiker Karl Heinz Böhm am Saxofon – sie laden gemeinsam mit Christian v. d. Goltz (Piano), Bernd Gesell (Bass) und Sven Kalis (Drums) zu einem besonderen Konzertabend ein. Dafür wählten sie das Beste aus dem „American Songbook“ von Ella Fitzgerald und Frank Sinatra, jener zwei legendären Jazz-Ikonen aus den USA. Swing is in the Air, wenn Ricarda Ulm und Band mit neuen Arrangements musikalisch nachempfinden, was damals wie heute die Fans von Jazz, Swing und Soul begeistert. Dieser Abend nimmt Sie mit auf eine musikalische Reise durch die amerikanische Jazzszene mit bekannten Evergreens wie „My way“ und „Fly me to the moon“. Eine temperamentvolle Show. Herrlich mitreißende Spielfreude. Faszinierende Songs. Musik, die unter die Haut geht.

Programmübersicht Oktober 2016

bis Sonntag
9.10.

Kunstausstellung in der Petruskirche:
Immy Undco & Karl Lecs: Objekte und Bilder

Immy Undco
Die frühen Bilder, die die Architektin Immy Undco in Ausstellungen zeigte, waren abstrakte Arbeiten mit minimalistischer Komposition und hochdifferenzierten Farbflächen. Bei späteren Bildern wurde die strenge Bildstruktur aufgelöst, indem die formalen Elemente realer Objekte in die Bildfindung mit einbezogen wurden.

Karl Lecs
Bei den Montagen von Karl Lecs werden meist vorgefundene Halbfabrikate verwendet, deren Potenzial an funktionalen und formalen Entscheidungen für die eigenen Arbeiten benutzt werden.

Die Ausstellung ist geöffnet mittwochs und samstags von 10 bis 13 Uhr (während der „offenen Kirche“) und vor und nach allen Kulturveranstaltungen in der Petruskirche bis 9. Oktober 2016.

 


Montag
3.10.
20 Uhr

Old time Jazz, country& Blues
Angelina & J.C. Grimshaw

homepage J.C. Grimshaw
Eintritt 14 Euro

Die Geschwister Angelina und J.C. Grimshaw leben auf der britischen Isle of Wight. Musik war ihnen wohl in die Wiege gelegt worden. Bereits als Teenager treten sie in Folkclubs auf. Sie verarbeiten dabei besonders Einflüsse aus Jazz, Folk und Blues. Angelina studiert intensiv frühe Bluessängerinnen wie Ma Rainey, Bessie Smith und Memphis Minnie. Anfang der 90er Jahre sind sie Mitglieder der 6-köpfigen Akustikband „The Chuff Train Hot Dog“. Bald treten sie auch im Duo als „Root Sap“ auf. Dem Namen folgend widmen sie sich dabei den Wurzeln des Blues. Angelina spielt Gitarre und ist die überragende Sängerin, J.C. singt und ist der Großmeister an verschiedenen Saiteninstrumenten (diverse Gitarren, Mandoline, Ukulele). Seit Mitte der 90er Jahre treten sie auch in Deutschland auf und begeistern dabei mehrfach beim Dresdner Bluesfestival und auch bei dem in Leipzig. Angelina spielt 1995 beim „Travelling Folk Blues Festival“ im Duo mit Dave Peabody. Bruder JC ist in dieser Zeit auf einer zweijährigen Welttournee mit dem schottischen Rockstar Midge Ure (Ultravox). Skandinavien, Russland, Japan und die USA liegen ebenfalls auf den Reiserouten von Root Sap. Als Support Act für Pentangle, Dr.John, Buddy Guy, Bob Brozman oder Van Morrison etablieren sie sich in der internationalen Musikszene. Dabei vergessen sie aber nie den eigenen Weg und profilieren sich mit Originalen und gekonnten Bearbeitungen von Material der 20er und 30er Jahre als Singer / Songwriter mit starker Bluesbetonung. Seit 2012 treten sie wieder mehrfach in Deutschland auf – heute ihre Premiere in der Petruskirche!


Donnerstag
6.10.
20 Uhr

Blues
Ignaz Netzer & Chris Rannenberg

homepage Ignaz Netzer
Eintritt 12 Euro

Ignaz Netzer und Chris Rannenberg – zwei europaweit gefeierte Bluesmusiker – ein Bluesfeuerwerk der Extraklasse! Ignatz Netzer spielt Bluesharp,haucht mit rauchiger Stimme ins Mikrophon und zaubert mit seiner Slidetechnik auf der Gitarre phantastische Klänge hervor. Er spielt nicht nur den Blues,er verströmt ihn förmlich und kein Zuhörer kann sich diesem Fluidum entziehen. Der 1956 in Solingen geborene Christian Rannenberg ist alles andere als ein unbeschriebenes Blatt. Die Feinheiten des Blues Pianos lernte er von keinem geringeren als Blind John Davis, dem gefragtesten Studiopianisten der dreißiger Jahre. 1976 gründete er zusammen mit Freunden die „Blues Company“. Ein Jahr später wechselte er als freier Musiker zur Blues-Band „Das Dritte Ohr“ 1983 nach Europa. Es folgten Auftritte sowohl im Duo als auch zusammen mit Charlie Musselwhite, Thorsten Zwingenberger, Angela Brown, Guitar Crusher, Big Jay McNeely und John Heartsman. Zwei LPs, die mittlerweile Sammlerwert haben, sorgten für Furore. Das International Blues Duo wurde zu einem Top Act der europäischen Blues-Szene.


Samstag
8.10.
20 Uhr

Singer/Songwriter aus Kanada
Paul O‘Brien

homepage Paul O‘Brien
Eintritt 12 Euro

Der in Kanada lebende Sänger und Gitarrist Paul O’Brien bezaubert die Zuhörer mit seiner ausdrucksstarken, warmen Stimme und seinen musikalisch ausgefeilten Arrangements. Die meist autobiografischen Geschichten erhalten durch eine gekonnte Mischung aus traditioneller irischer Musik und Elementen aus Pop und Jazz eine Dynamik und Lebendigkeit, die bei all seinen Konzerten spürbar ist. Paul O’Brien versteht es immer, seine Zuhörer in jede seiner Stimmungen mitzunehmen, egal ob die Songs stimmungsvoll rhythmisch oder nachdenklich ruhig präsentiert sind - und stets ist ein nicht enden wollender Beifall die Anerkennung für einen gelungenen Konzertabend.


Freitag
14.10.
20 Uhr

Singer/Songwriter aus Louisiana
Helt Oncale

homepage Helt Oncale
Eintritt 12 Euro

Der Multi-Instrumentalist Helt Oncale, aus New Orleans, Louisiana, ist in vielen verschiedenen Stilen zu Hause, von Blues über Cajun, Swing, Rock ‚n‘ Roll bis hin zu original amerikanischer Country und Bluegrass Music. Als Singer/Songwriter überzeugt er mit seinen eigenen Songs ebenso wie mit bekannten Songs und Oldies. Egal ob Solo oder mit Band der in New Orleans geborene Musiker überzeugt sein Publikum mit langjähriger Erfahrung und überragendem Talent. Helt Oncale ist eine Garantie für gute Musik. „Let the good times roll“!


Donnerstag
20.10.
20 Uhr

Akustische Gitarre
Peter Finger

homepage Peter Finger
Eintritt 14 Euro

Peter Finger – an diesem Namen kommt wohl niemand vorbei, der sich auch nur ein wenig für Gitarrenmusik, besser noch die akustische Gitarrenmusik, interessiert. Seit den 70er Jahren genießt Peter Finger weltweit den Ruf zu den besten Akustikgitarristen unserer Zeit zu gehören. Viele Tourneen führten ihn rund um den Globus. Er erhielt mehrere erste Preise bei Kompositionswettbewerben und Auszeichnungen der Fachpresse. In sein unvergleichliches Gitarrenspiel fließen populäre Stilrichtungen ein und verschmelzen mit klassischen Elementen. Seine Kompositionen entziehen den unterschiedlichen Musikstilen der Klassik bis hin zu „Saitensprüngen“ in den Jazz ihre prägenden Elemente und verbinden sie zu einer neuen Harmonie. Seine Erfahrungen und Eindrücke fließen in seine Live-Auftritte ein, wie in seine zahlreichen Kompositionen für Symphonieorchester, für Film und Fernsehen. Sein Gefühl für Rhythmus, Harmonik und Melodie verschmilzt auf der Bühne zu einer immer spannenden und bewegenden Einheit, die durch sein großes unterhalterisches Talent abgerundet wird.


Samstag
22.10.
20 Uhr

John-Denver-Abend
Larry Schuba & Acoustic Thunder

homepage Larry Schuba
Eintritt 16 Euro

Larry Schuba, Andreas David und Torsten Puls, drei gestandene Musiker mit einer gewissen Vorliebe für die Country & Western Music überraschen aber auch immer durch ihre Vielseitigkeit in anderen Projekten. Heute Abend erweisen sie einem großen Singer-/Songwriter und seinem musikalischen Vermächtnis die Ehre. John Denver gehört zu den erfolgreichsten US-amerikanischen Künstlern und seine musikalische Verbindung aus Folk und Country wird leider zu oft nur mit seinen erfolgreichsten Liedern „Take Me Home, Country Roads“ und „Leaving On A Jet Plane“ genannt. Larry Schuba & Acoustic Thunder werden uns zeigen, dass auch John Denver viele andere wunderschöne Lieder der Welt hinterlassen hat.


Samstag
29.10.
20 Uhr

Smiling Blues
Paul Batto Jr. & Ondra Kriz

homepage Paul Batto Jr.
Eintritt 12 Euro

Der Bluesmusiker Paul Batto Jr. hat sich mit seinen Interpretationen aus der Welt des Gospel, Blues und Jazz einen Namen in der Szene gemacht. Zu seinem Repertoire gehören die klassischen Jazztitel von Duke Ellington, George Gershwin und Irving Berlin und Bluesballaden. Einfühlsam von Ondra Kriz am Klavier begleitet, verschmelzen die ausdrucksvolle Stimme und Gitarre von Batto Jr zu einer ruhig dahinfließenden Einheit, die den Zuhörer nicht unberührt lässt.


Sonntag
30.10.
20 Uhr

ZeitZone - Tour
Farfarello Trio

homepage Farfarello
Eintritt 18 Euro

Geige, Blockflöte, sechs- und zwölfseitige Akkustikgitarre, Bass und Perkussion: Das ist farfarello! Mani Neumann (Geige und Blockflöte) und Ulli Brand (Gitarren) sind die Gründungsmitglieder der Band farfarello, die seit 35 Jahren auf der Bühne stehen und europaweit bekannt wurden. In ihrer Musik - archaisch, rau und ohne Klischees - verbinden sie osteuropäische Folklore mit zeitgenössischen Einflüssen: traditionelle Musik, Jazz, Rock und Klassik. Seit 1982 hat farfarello 18 Alben und 4 DVDs veröffentlicht und 3500 Konzerte in der ganzen Welt gegeben. Mani Neumann und Ulli Brand brachten in verschiedenen Formationen (Solo zu 2´t, Trio, Quartett, bis hin zu Sinfonieorchester) große Namen, wie die berühmten Schlagzeuger Mike Barsimanto und Herb Quick, oder den Sänger Chris Thomson (Manfred Mann’s Earth Band) auf die Bühne.

Mani Neumann, der auch “Der Teufelsgeiger” genannt wird, ist ein Meister der Geige und Blockflöte. Sein Geigenspiel ist explosiv, außergewöhnlich und vollkommen unkopierbar. Jedes seiner Gefühle offenbart sich durch das Instrument. Ob melancholisch oder wild, aufregend oder ungestüm - sein Spiel ist immer absolut authentisch. Während seiner Karriere erhielt er den MTV-Lifetime-Award und vom rumänischen Präsidenten den Ritterorden für herausragende kulturelle Leistungen, die er sich mit der Band Phoenix in Rumänien erarbeitete. Seit 1982 spielt er mit Ulli Brand unter dem Namen “farfarello”.

Ulli Brand wird als einer der besten Gitarristen Europas angesehen, bekannt für seine einmalige Art die sechs und zwölfseitige Akustigitarre zu spielen. Mit Können und Gefühl verschmilzt er ihren Klang mit verschiedenen Effekten des polyphonen Echos. Durch diese Kombination macht Ulli den Klang von farfarello authentisch und einmalig.